Dez 04 2018

Kunsttherapeutische Gruppe für gesunden Blutdruck: “Hochdruckgebiete”, ab März 2019


Oft ist unter einem Hoch­druck­ge­biet das Wet­ter so schön… aber der Druck muss sich auch wie­der ändern, da es sonst kei­nen Regen geben würde… Luft ist schwin­gungs­fä­hig, des­halb gleicht sich der atmo­sphä­ri­sche Druck immer wie­der aus.

Wie ist das bei uns Men­schen? Auch wir sind auf ein schwin­gungs­fä­hi­ges Strö­men unse­res wich­tigs­ten Saf­tes, unse­res Blu­tes, angewiesen.

Was sind Sie für ein Typ?

Ste­hen Sie unter Druck? Oder sind Sie schon von Haus aus so dünn­häu­tig und sen­si­bel, dass Sie sich selbst inten­siv wahr­neh­men, auch in Bezug auf Ihr kör­per­li­chen Emp­fin­den? Ste­hen Sie unter Dau­er­anspan­nung und möch­ten eher alles sehr gut machen? Neh­men Ihre Umge­bung stark wahr? Neh­men Sie eigent­lich unter Stress eher ab – oder essen Sie eher, wenn Sie unter Stress kom­men? … mer­ken dabei aber kaum, dass Sie Blut­hoch­druck haben, denn es geht Ihnen gut damit, müs­sen aber den­noch Medi­ka­mente einnehmen?

Oder aber Sie lei­den buch­stäb­lich unter dem Hoch­druck, sind erschöpft, den­noch unru­hig dabei, haben Ein- und Durch­schlaf­stö­run­gen oder Kopf­schmer­zen und Schwindel?

Oder schla­fen Sie zwar tief, kom­men aber mor­gens kaum hoch… sind an sich ein gemüt­li­cher, gesel­li­ger Mensch, ein Fels in der Bran­dung – spü­ren aber zu wenig, was Ihnen den­noch zusetzt… über­ge­hen es?

Oder ist Ihnen Ihr Lebens­rhyth­mus ver­lo­ren gegan­gen bzw. exis­tiert kaum noch? Sie über­for­dern sich chro­nisch, haben aber ein­fach ein ande­res Tempo als andere und leis­ten auch sehr viel – sind dabei aber nicht ganz zufrie­den und latent reizbar?

Es gibt ganz ver­schie­dene Typen, die Blut­hoch­druck ent­wi­ckeln kön­nen. Er ist die Volks­krank­heit Nr. 1 gewor­den, neben Depres­sio­nen… und doch so gut wie kaum eine andere Erkran­kung durch Ver­än­de­run­gen in der Lebens­weise und inne­ren Hal­tung gut zu beein­flus­sen. Der anthro­po­so­phi­sche Arzt Dr. Tho­mas Breit­kreuz hat ein 3-Typen-Konzept ent­wi­ckelt, um Blut­druck typ­ge­recht zu behan­deln. (https://www.damid.de/gesund-werden/krankheitsbilder/bluthochdruck.html), https://www.gemeinschaftskrankenhaus.de/fachabteilungen/innere.medizin/kardiologie/3.typen.konzept.bei.bluthochdruck/

Anthro­po­so­phi­sche Kunst­the­ra­pie, die auch auf Erkennt­nis­sen der anthro­po­so­phi­schen Medi­zin auf­baut, berück­sich­tigt diese Perspektive.

Ler­nen Sie Übun­gen aus der anthro­po­so­phi­schen Malthe­ra­pie ken­nen, um ein gesün­de­res Gleich­ge­wicht zu erlan­gen. Kleine Ände­run­gen z.B. in der Wahr­neh­mung, oder in der Gestal­tung des Tages­rhyth­mus kön­nen eine große Wir­kung erzeu­gen, um Typ- und belas­tungs­be­dingte Blut­druck­ver­än­de­run­gen zu harmonisieren.

Ich freue mich auf die Begeg­nung mit Ihnen.

Bitte spre­chen Sie Ihren Arzt dar­auf an, dass Sie Kunst­the­ra­pie machen möch­ten – sie ist u.U. auch auf Ver­ord­nung mög­lich, sofern Ihre Kran­ken­kasse die Kunst­the­ra­pie bezu­schusst (bitte bei Ihrer KV erkundigen).

Ter­mine: wer­den noch bekanntgegeben!

Ort: Pra­xis Zwi­schen­Raum Kunst­the­ra­pie, Born­hei­mer Str. 25, 53111 Bonn