Will­kom­men

Herz­lich will­kom­men im Zwi­schen­Raum Kunst­the­ra­pie. Ich freue mich, Sie auf mei­ner Web­seite begrü­ßen zu dür­fen. Sehen Sie sich in Ruhe um. Wenn sie Ihnen gefällt, freue ich mich, wenn Sie sich bei mir mel­den.
Ich beant­worte gerne Ihre Fra­gen. Wir klä­ren, wel­che Form der Beglei­tung für Sie geeig­net ist.

Sie kom­men zu mir ent­we­der in die Pra­xis im 1. OG, Born­hei­mer Straße 25, 53111 Bonn (ehe­ma­li­ges Poli­zei­ge­bäude), oder nach Köln ins Freie Bil­dungs­werk Rhein­land in Köln-Süd, wo ich in Zusam­men­ar­beit mit einer Kol­le­gin und einer Ärz­tin („KIND­ge­recht“, pädagogisch-therapeutische Ent­wick­lungs­be­glei­tung im Freien Bil­dungs­werk Rhein­land: www.kind­ge­recht-koeln.de) einen Raum habe. Bei Bett­läg­rig­keit biete ich Haus­be­su­che oder Besuch in einer Ein­rich­tung an. Auch in der Freien Wal­dorf­schule Sankt-Augustin Han­gelar darf ich einen schö­nen Raum mit nut­zen, d.h. wenn Sie von der rech­ten Rhein­seite kom­men, haben Sie einen kür­ze­ren Weg zu mir.

Sollte Ihr Kind die inte­gra­tive Wal­dorf­schule in Köln-Süd besu­chen, fin­den Sie mich für Ihre ganze Fami­lie auch dort: http://www.michaeli-schule-koeln.de/schule/schulaerztin-therapien/kunsttherapie/

Ich biete Kunst­the­ra­pie als Ein­zel­be­glei­tung an (Ter­mine nach Ver­ein­ba­rung), in Klein­grup­pen, sowie diverse Kurse.

Indi­ka­tio­nen: Sie kön­nen in die The­ra­pie beglei­tend zu aku­ter oder chro­ni­scher Erkran­kung oder in Kri­sen und Grenz­si­tua­tio­nen kom­men, oder prä­ven­tiv tätig wer­den. Denn krea­tiv sein und etwas mit den eige­nen Hän­den schaf­fen kann an sich wohl­tu­end sein. Es ent­spannt und ermög­licht den Blick auf neue Per­spek­ti­ven. Oder Sie kom­men zur Nach­sorge, post­sta­tio­när nach einem Kli­nik­auf­ent­halt in die Begleitung.

Neben der Kunst­the­ra­pie biete ich das Mal­spiel nach Arno Stern an, ein ganz eige­ner Ansatz, in dem alters­ge­mischte Grup­pen von bis zu 15 Men­schen malen. (Das Mal­spiel pau­siert der­zeit, da ich momen­tan keine geeig­ne­ten Räume dafür habe!)

Ab Februar 2019 wird der Malort wie­der eröff­net, in der Born­hei­mer Straße 25, 53111 Bonn.

Ich spre­che gut Eng­lisch, Fran­zö­sisch und Spa­nisch, d.h. dass Ein­zel­the­ra­pie außer auf Deutsch auch in die­sen Spra­chen statt­fin­den kann. Außer­dem spre­che ich etwas Por­tu­gie­sisch und Farsi.

Erläu­te­run­gen zu den ver­schie­de­nen Ange­bo­ten fin­den Sie unter den jewei­li­gen Menü-Unterpunkten.

Kran­ken­kas­sen Kostenübernahme

Kunst­the­ra­pie wird als Ein­zel­the­ra­pie oder in klei­nen Grup­pen durch­ge­führt. Die Kos­ten, abhän­gig von Dauer und Set­ting, betra­gen zwi­schen 29,- und 50,- Euro und wer­den von eini­gen Kran­ken­kas­sen und pri­va­ten Ver­si­che­run­gen ganz oder teil­weise über­nom­men. Ein ers­tes Infor­ma­ti­ons­ge­spräch (20 Min.) ist kostenfrei.

Die Psy­cho­the­ra­pie (HPG) und die Kunst­the­ra­pie kann ich über einige Pri­vat­kas­sen und Zusatz­kas­sen, je nach Ver­trag abrech­nen.
Kos­ten­über­nahme der Anthro­po­so­phi­schen Kunst­the­ra­pie* auf Ver­ord­nung eines Arz­tes z. Zt. durch fol­gende gesetz­li­che Kran­ken­kas­sen:
• Secur­vita BKK
BEK / GEK (Bar­mer Ersatz­kasse)
BKK R+V
BKK VBU
• Ver­ei­nigte BKK
BKK Dia­ko­nie
BKK Wirt­schaft und Finan­zen
• Bahn BKK
HEK BKK
BKK Braun Melsun­gen
BKK Ernst & Young
BKK Mahle

BKK ProVIta

  • BKK Her­ku­les
  • BKK Kas­sana
  • mhplus BKK

• Deut­sche BKK (Ein­zel­fall­ent­schei­dung)
• Pri­vate Krankenversicherung

….sowie Ein­zel­fall­ent­schei­dun­gen bei eini­gen ande­ren Kas­sen
(Wel­che Kas­sen bezu­schus­sen, kann sich von Zeit zu Zeit ändern!).

*Mit Rezept vom Arzt oder Psych­ia­ter auch von der Steuer absetz­bar. For­mu­lie­rung auf dem Rezept: „Anthro­po­so­phi­sche Kunsttherapie/Malen oder Plastizieren“

Die Secur­vita zahlt 45,- € pro Ter­min – Sie rech­nen aber mit ihr sel­ber ab, nach Erhalt der Rech­nung von mir..
Die
Bar­mer zahlt 26.- € pro Ter­min – Sie rech­nen mit ihr sel­ber ab.
Die Bar­mer über­nimmt 13,-€ p.p. für Grup­pen­the­ra­pie.
Die
SBK (Sie­mens­be­triebs­kran­ken­kasse) zahlt 25,-€ pro Ter­min. Der Ver­si­cherte zahlt 10% der The­ra­pie­kos­ten. Die Ver­ord­nung soll von einem anthro­po­so­phi­schen Arzt aus­ge­stellt werden!

Man­che Kas­sen über­neh­men die Kos­ten sowohl für Psy­cho­the­ra­pie (HPG) als auch für Kunst­the­ra­pie im Sinne einer Einzelfall-Entscheidung.

Erstat­tung für Anthro­po­so­phi­sche Kunst­the­ra­pie (BVAKT)® Male­rei und Musik
Die aus der Kranken-Zuschuss-Kasse der Adam Opel AG für ergän­zende Heil- und Vor­sor­ge­me­tho­den her­vor­ge­gan­gene prae­na­tura Zusatz­ver­si­che­rung für ergän­zende Heil- und Vor­sor­ge­me­tho­den erstat­tet seit 2017 die Kos­ten für Anthro­po­so­phi­sche Kunst­the­ra­pie (BVAKT)® - aus dem 18. BVAKT – Rund­brief • Mai 2018

Kos­ten­er­stat­tung gemäß § 13 Abs. 3 SGB V
Pati­en­ten, die einer drin­gen­den psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung bedür­fen und trotz inten­si­ver Bemü­hun­gen kei­nen Psy­cho­the­ra­pie­platz bei einem bei den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen zuge­las­se­nen Behand­ler gefun­den haben, kön­nen im Rah­men der Kos­ten­er­stat­tung nach § 13,3 des SGB V eine psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lung bei einem nicht-zugelassenen Psy­cho­lo­gi­schen Psy­cho­the­ra­peu­ten oder Kinder- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peu­ten bean­tra­gen. Tele­fon­pro­to­kolle mit Datum von ca. 5 Psy­cho­the­ra­peu­ten sam­meln, die ablehn­ten, und die KV vorab anspre­chen, die Leis­tung beantragen.

Jedoch auch:

Son­der­fall Kos­ten­er­stat­tung bei Heilpraktikerleistungen

In Regio­nen mit beson­ders aus­ge­präg­tem Man­gel an appro­bier­ten psy­cho­lo­gi­schen Psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen und dar­aus resul­tie­ren­den unzu­mut­bar lan­gen War­te­zei­ten, bekannt sind bis zu 12 Monate, sind die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen in der Pra­xis dazu über­ge­gan­gen in ein­zel­nen Aus­nah­me­fäl­len auch die Kos­ten für psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lun­gen durch Heil­prak­ti­ker für Psy­cho­the­ra­pie per Kos­ten­er­stat­tung zu übernehmen.

Therapie.de emp­fiehlt gesetz­lich ver­si­cher­ten Hil­fe­su­chen­den, die in Regio­nen mit der­art lan­gen War­te­zei­ten bei appro­bier­ten Psy­cho­lo­gi­schen Psy­cho­the­ra­peu­ten einen The­ra­pie­platz suchen, sich bei ihrer Kran­ken­kasse nach den genauen Bedin­gun­gen für eine Kos­ten­er­stat­tung bei einer Heilpraktiker-Behandlung zu erkun­di­gen. (www.therapie.de)

Hono­rar­ver­träge für z.B. Ein­rich­tun­gen, Trä­ger, Ver­eine bei Leis­tun­gen über län­gere Zeit­räume sind bei mir möglich.